Rituale in der freien Trauung - was ihr wissen müsst

Ein Ritual ist laut Wortherkunft ein ‚oft wiederholter, sich immer gleichbleibender, regelmäßiger Ablauf einer Handlung, feierlich Brauch, zeremoniell‘. (Quelle: www.dwds./de/wb/Ritual)

Rituale bei einer Hochzeit dienen einem großen Ziel: Sie mögen uns spüren lassen, dass es ein Band zwischen denjenigen gibt, die dieses Ritual ausführen. Sie mögen so gestaltet sein, dass wir sie in besonderer Erinnerung behalten und damit im alltäglichen Leben leicht(er) in Erinnerungen an den schönsten Tag des Lebens schwelgen können. 

 

Die bekanntesten Rituale einer Hochzeit, unabhängig davon, ob freie Trauung oder nicht, sind:

  • Ja-Wort
  • Ringtausch
  • Eheverspechen

 

Baut ihr bereits eins oder mehrere dieser Elemente in Eure freie Trauung ein? Dann stellt sich die Frage: Braucht es noch ein weiteres Zusammengehörigkeitsritual obendrauf? Die Antwort kann sein: Ja. Die Antwort kann sein: Nein. 

 

Ich empfehle allen Paaren, dass sie ein persönliches Zusammengehörigkeitsritual einbauen, wenn es sich aus ihren charakteristischen Eigenschaften, Interessen usw. ergibt. Andernfalls lieber die Finger davonlassen, ehe es künstlich und aufgesetzt wirkt.

 

Bereits Burckhard Dücker, der Verfasser der ‚Einführung in die Ritualwissenschaft‘ schreibt darin: Prinzipiell kann jede Alltagshandlung ritualisiert werden. Dies könnt ihr Euch für das Ritual der freien Trauung zunutze machen. Schaut dafür ganz genau bei Euch hin, beantwortet Euch folgende Fragen:

 

Was sind für Euch ‚typische‘ (ohne dass es negativ gemeint ist), charakteristische Eigenschaften und Interessen? Wer seid ihr als Paar? Was macht ihr gerne gemeinsam? Gibt es irgendein Hobby, das Euch verbindet? Gibt es ein Symbol, das ihr mit Eurem Zusammensein assoziiert? Einen Ort? Ein Lied? Schaut mal genauer hin:

  •  Segelt ihr gerne?
  • Entdeckt ihr gemeinsam die Welt?
  • War Euer Heiratsantrag in New York, Tokio oder Paris? Im Wald? Am Meer?
  • Trinkt ihr gerne Wein? Bier?
  • Lest ihr gerne Bücher?
  • Verbindet Euch ein Musikstück?

 

Und last but not least: Wollt ihr aktiv etwas tun bei Eurem Ritual? Oder wollt ihr Euch eher passiv berieseln lassen? Oder eine Mischung aus beidem?

 

Ich als TrauLieschen stehe für freie Trauungen, die genau widerspiegeln, wer ihr seid. Höchstpersönlich und individuell. Das gleiche gilt auch für die Rituale in meinen freien Trauungen. Wir schauen immer ganz individuell und erarbeiten in der Zusammenarbeit das passende Ritual, wenn es denn eins gibt. Und genau das möchte ich Euch auch ans Herz legen: Findet Euer persönliches, individuelles Ritual, das genau zu Euch und Eurer Geschichte passt.

 

Um Eure Kreativität anzukurbeln, gebe ich Euch zum Schluss noch ein paar Inspirationen aus meinem Repertoire mit auf den Weg:

 

  • Gemeinsam 'Euer Lied' singen
  • Puzzlen (lieber 3-D, da die Teile größer und einfacher sind)
  • Drohne steigen lassen
  • Bierfaß-Ritual
  • Feuerritual
  • Buchstaben gipsen
  • Boote im Wasser – entweder im Fluss oder in einer Glasschüssel
  • Gemeinsamen Jagdschein ausfüllen
  • Bogenschießen
  • Kuh melken
  • Reisekoffer packen
  • Eheknoten binden

 

Was springt Euch ins Auge? An was denkt ihr direkt?

 

Wenn ihr Fragen habt, meldet Euch gerne bei mir! Ich liiiiiebe den Zauber, der im Finden des passenden Rituals steckt und bin Euch gerne behilflich! 

 

Liebe Grüße

 

Eure Alisa